Prosecco.it — Conegliano Valdobbiadene

Auf Dem Weg Zur Unesco

Heute, wo Klimaextreme, Vernachlässigung und Verwahrlosung die Möglichkeit der Ökosysteme Leistungen zu erbringen, gefährden, ist die Landschaft an sich die Problematik, die von der UNESCO getragen wird. Landschaft nicht im Sinne eines Panorama oder eines Postkartenmotivs, sondern als Fähigkeit einer Bevölkerung, ihre Orte harmonisch umzusetzen, zu managen und zu entwickeln, so dass Wohlstand und eine gemeinsame Identität entstehen können. Das innovative Element bei der Kandidatur der Hügel von Conegliano Valdobbiadene liegt darin, die Landschaft als lebendiges Erbe einer Gemeinschaft zu verstehen.

Pietro Laureano
Architekt und Urbanist
UNESCO Berater

Eingeleitet wurde das Projekt für die Anerkennung der Hügel des Conegliano Valdobbiadene als Unesco Weltkulturerbe im Jahr 2008. Tatsächlich handelt es sich hier um eine Kulturlandschaft, die durch die Arbeit der hiesigen Weinbauern zu einer einzigartigen Kulisse geformt wurden.

Das Projekt für die Weltkulturerbe-Kandidatur läuft an

t-trattino

2008

Aufnahme in die italienische Tentative List

t-trattino

2010

Gründung des zeitweiligen Zweckverbands “Colline di Conegliano Valdobbiadene Patrimonio dell’Umanità”

t-trattino

2014

Kandidatur von der UNESCO-Kommission für Italien genehmigt und Anmeldung am Zentrum für Weltkulturerbe in Paris

t-trattino

2017

Das Unesco-Projekt für die Hügel des Conegliano Valdobbiadene fußt auf den folgenden bezeichnenden Elementen

UNESCO


KANDIDATUR ZUM UNESCO WELTKULTURERBE


CONEGLIANO VALDOBBIADENE PROSECCO SUPERIORE LANDSCHAFT